Aus der Region

Troika führt Brakels Jungsozialisten

Sebastian Siebrecht gibt Vorsitz ab

Brakel (nw). Die Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten ( Jusos) des SPD-Stadtverbandes Brakel hat sich neu formiert. Sebastian Siebrecht, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Brakel, hat seine Funktion als Sprecher und Ansprechpartner der Juso AG Brakel an gleich drei Jungsozialisten übertragen.

„Bei so einer tollen und vor allem engagierten Gruppe, fällt es mir leicht, neuen Platz zu schaffen“, eröffnete Siebrecht das jüngste Treffen der Jusos in Brakel und deutete damit auf einen Wechsel an der Spitze der SPD-Arbeitsgemeinschaft hin. Siebrecht war seit Neugründung im Jahr 2010 Ansprechpartner der sozialistischen Gruppe in der Gemeinde Brakel. Im Frühjahr wurde Siebrecht zum SPD-Ortsvereinsvorsitzenden der Kernstadt Brakel gewählt. „Eine Doppelfunktion kommt für mich nicht in Frage. Ich kann in vielen Angelegenheiten keine zwei Meinungen vertreten, sodass ich mich zukünftig auf die Parteiarbeit in Brakel fokussieren werde“, erklärte Siebrecht.

Als neue Führung konnten die Nachwuchspolitiker Sonja Kabelitz, Christian Kabelitz und Nikolai Nolte gewonnen werden.

Die Jusos haben sich derzeit die Themen Gleichberechtigung zwischen Menschen mit und ohne Handicap, den Kampf gegen Rechts und Infrastrukturprojekte auf ihre Fahne geschrieben. Siebrecht will der Arbeitsgemeinschaft weiterhin treu bleiben und dort unterstützend tätig werden.

© 2012 Neue Westfälische
16 – Höxter (Kreis), Freitag 26. Oktober 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere